ERGOTHERAPIE

Hilfe zur Selbsthilfe

Lern- und Gedächtnistraining

Sich an das Gesicht des Freundes, an eine vor Jahren gehörte Melodie oder an das gestrige Meeting zu erinnern verdanken Sie ihrem episodischen Gedächtnis.

Sprache lernen, das Wissen, dass der Rhein durch Deutschland fließt und die Funktion eines Löffels zu kennen dem semantischen Gedächtnis. 

Tanzen oder Tennis spielen, Fahrradfahren, im Auto schalten, ohne Nachdenken, bremsen, wenn die Ampel rot ist Ihrem prozedurales Gedächtnis.

Das Sie immer noch wissen, wo Sie am 11. September 2001 waren und das Sie beim Klang eines Zahnarztbohrers zusammenzucken verdanken Sie Ihrem emotionalen Gedächtnis.

Und nur weil Ihr Kurz- und Arbeitsgedächtnis so fantastisch funktionieren, schaffen Sie es, sich eine Telefonnummer zu merken bis Sie Papier und Bleistift zur Hand haben und können den, an der Theke, geforderten Brötchenpreis im Kopf errechnen.

 

Gedächtnis

 

So vielfältig unser Gedächtnis ist, so vielfältig können sich hier Defizite bemerkbar machen und so unterschiedlich kann die Ursache sein. Entsprechend breit ist das therapeutische Angebot angelegt, dass hier so kurz unter dem Begriff "Hirnleistungstraining" zusammengefasst wird.

Auch Konzentrationsschwierigkeiten, Lernstörungen, Unruhe – wer früher einfach als "Zappelphilipp" betitelt wurde, kann mittlerweile gezielt gefördert werden.

Denn auch Erwachsene leiden oft unerkannt an AD(H)S. -  Neurofeedback kann hier die Mittel der Wahl sein.